Mietwagenrundreise durch Ecuador vom 8.9. - 25.9.2011

Unser Kunde machte sich im September 2011 allein auf den Weg durch Ecuador. Mit dem Mietwagen startete er in der Hafenstadt Guayaquil und bahnte sich dann seinen Weg über Cuenca und entlang der Straße der Vulkane in den Regenwald und zum Schluss nach Quito. Lesen Sie selbst, was ihn während seiner Ecuador Reise beeindruckte und was ihm leider passiert ist.


Der Flug, der Mietwagen, Hotelunterkünfte und Reiseroute wurden organisiert von der Reiseagentur Mio Tours in Leipzig und ihrer Partneragentur in Quito.
Die Organisation, der Service und die Betreuung durch diese Agenturen waren sowohl in Deutschland als auch vor Ort in Ecuador sehr gut.
Freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter haben mitgeholfen, die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.
Ecuador mit dem Mietwagen auf eigene Faust kennen zu lernen, setzt schon auch eine Portion Abenteuerlust voraus. Es war nicht immer leicht, den richtigen Weg zu finden, weil Hinweisschilder an den Strassen nur selten vorhanden sind. Insbesondere in den ganz großen Städten war es bisweilen ziemlich schwierig sich zurechtzufinden. Besonders in Guayaquil und in Quito war das Navi eine gute Hilfe, den Weg aus- oder in die Stadt zu finden. Das Navi ist jedoch nicht so perfekt wie in Europa, weil die Gebäude oft keine Hausnummern haben oder weil viele Strassen gar nicht verzeichnet sind.
Weitere Hilfen für die Orientierung waren eine relativ gute Landkarte, die detaillierte Wegbeschreibung von Seiten der Agentur in Quito und die einfachste Methode: Einheimische nach dem Weg zu fragen. Dazu sind jedoch Spanischkenntnisse erforderlich und ohne eine gewisse Beherrschung dieser Sprache würde ich niemandem empfehlen eine solche Rundreise zu machen, da viele Ecuadorianer auch kein Englisch sprechen.

Die Reiseroute quer durch Ecuador von Guayaquil über Cuenca, Ingapirca, Riobamba, Chimborazo, Baños, Pastaza Canyon mit Abstecher zur Liana Lodge im tiefsten Regenwald, zu den Thermalquellen in Papallacta, zur einmalig schön gelegenen Chilcabamba Lodge mit Blick auf den Cotopaxi, zum Bergdorf Chugchilan nach Quito mit Ausflügen nach Otavalo, zur Lagune Cuicocha und zum Äquatordenkmal Mitad del Mundo ist ein unbeschreiblich schönes Erlebnis. Grandiose Berggipfel, wunderschöne Täler und Schluchten wechseln sich ab mit Höhenzügen, von denen man einen herrlichen Blick hinab in weite grüne Ebenen hat. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus und hält immer wieder an, um diese herrlichen Ausblicke zu genießen.

Die Straßenverhältnisse waren sehr unterschiedlich, von der teilweise autobahnähnlich ausgebauten Panamericana und gut ausgebauten und asphaltierten, relativ breiten Landstrassen bis zu mit Schlaglöchern übersäten Schotter- und Kopfsteinpflasterstrassen war alles vorhanden.
Aber die große Mehrzahl der Strassen war gut befahrbar und sogar die Zufahrtswege zum Chimborazo-Parkplatz auf 4800 m Höhe und zum Cotopaxi-Parkplatz auf 4500 m Höhe waren problemlos zu erreichen.

Bezüglich der Hotels möchte ich hervorheben, dass alle Unterkünfte saubere Zimmer hatten, das Personal im Allgemeinen sehr freundlich und hilfsbereit war und wichtig für Mietwagenfahrer, alle Unterkünfte hatten abgeschlossene Parkmöglichkeiten. Besonders schön waren die Haciendas, Landgasthöfe die fast immer in landschaftlich sehr schönen Gegenden liegen und eine ganz spezielle Atmosphäre ausstrahlen.

Es ist schwierig, besondere Höhepunkte der Fahrt zu nennen, denn es gab so viele davon. Die größten Highlights waren die o.g. Auffahrten auf die beiden höchsten Berge. In beiden Fällen hatte ich sehr viel Glück und konnte die beiden Berggipfel nebelfrei bei schönstem Wetter bewundern.
Weitere Höhepunkte waren ein Sonntagsmarkt in Biblion anlässlich eines Wallfahrtsfestes und später der Indiomarkt in Otavalo, die Pastaza-Schlucht mit den spektakulären Wasserfällen oder der Aufenthalt in der exotischen Liana Lodge wo es nur Kerzenlicht gibt und natürlich die grandiose Naturlandschaft des ganzen Landes.

Leider haben zwei negative Ereignisse diese sehr positiven Eindrücke etwas beeinträchtigt. In Baños wurde ich im Hotel Volcano Opfer eines Diebstahls, wobei das Hotel wohl keine Schuld trifft.*
Ganz kurz eine Beschreibung dieses Vorfalls:
Am frühen Nachmittag des 15. September, als ich mich nach einem Ausflug im Hotelzimmer aufhielt, hat plötzlich eine unverdächtig aussehende Frau mittleren Alters mein Zimmer betreten unter dem Vorwand, mir einige Prospekte von Ausflügen zu zeigen. Innerhalb weniger Minuten muss sie mir wohl KO-Tropfen verabreicht haben, sodass ich erst wieder viele Stunden später aufgewacht bin. Zwischenzeitlich hat sie mir meinen Fotoapparat, eine Armbanduhr, und eine höhere Geldsummer gestohlen. Am nächsten Morgen war mir sehr schwindlig und ich musste ins Krankenhaus, wo ich eine Infusion bekam.
Später ging ich zur Kriminalpolizei, die den ganzen Fall aufgenommen hat,
Eine zweite ebenfalls etwas brenzlige Situation war die Tatsache, dass nach meinem Aufenthalt in der Liana-Loge mein Auto nicht mehr ansprang.
Das passierte ausgerechnet an einem Sonntagmorgen am entlegensten Punkt meiner Reise.
Nach längerem Hin und Her konnte dann schließlich ein einheimischer Mann ausfindig gemacht werden, der ein Überbrückungskabel hatte und so meine Batterie wieder fit machen konnte.
Das waren schon zwei „Aufreger“  die dem Abenteuer Ecuador-Rundreise noch einmal ein I-Tüpfelchen aufgesetzt haben.

Aber alles in allem war diese Rundreise durch Ecuador ein einmalig schönes Erlebnis mit bleibenden Eindrücken, die ich nie vergessen werde.


* Wir möchten diesen Diebstahl noch kurz kommentieren: Unser Kunde ist in der gesamten Zeit, in der wir Reisen nach Lateinamerika verkaufen, der erste, der auf diese Art und Weise bestohlen wurde. Wir sind froh, dass dem Kunden nichts Schlimmeres passiert ist. Trotzdem möchten wir unsere zukünftigen Kunden als Reaktion auf diesen Vorfall zu gesteigerter Vorsicht raten. KO-Tropfen werden vor allem mit Getränken verabreicht, können jedoch auch an Prospekten und Flyern haften. Akkzeptieren Sie deswegen niemals Getränke von fremden Menschen und vermeiden Sie, Handzettel von unbekannten Menschen in die Hand zu nehmen.

Bitte schauen Sie sich auch unsere Reisehinweise zu Ecuador sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes an.
Gern beraten wir Sie persönlich zur Sicherheitssituation in Ecuador.


Sie interessieren sich für diese Ecuador Reise? Schauen Sie doch unsere Mietwagenrundreise Ecuador Colorado an. Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mio-tours.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Rundreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur
Mexico-Mio