Reisebericht Galapagos Inselhüpfen

Unsere Kunden bereisten das Galapagos Archipel im Juni 2015. Hier ihr ausführliches Feedback zum Galapagos Inselhüpfen:

 

Liebe Frau Ramos,
 
danke für Ihre Mail und gerne gebe ich Ihnen Feedback zur Reise.
 
Insgesamt hat uns die Reise sehr gut gefallen. Um ehrlich zu sein, jagte ein Highlight das andere, da die Natur und die Tiere unbeschreiblich schön sind.
 
Wir besuchten zwei Inseln, Santa Cruz und Isabela (mit Ausflug Bartolome wären es 3), es ist erstaunlich wie unterschieldich die Inseln sind. Selbst auf einer Insel wechselten die Landschaften/Vegetationen erstaunlich schnell, was uns sehr gut gefallen hat. Daher kann ich auch nicht mitteilen, dass uns ein Ausflug besonders gut gefiel. Es waren alle auf ihre individuelle Art sehr schön. Einige Beisiele: Am Anfang unserer Tour erlebten wir Riesenschildkröten in der freien Natur auf einer Ranch. Die Bootstour nach Isla Bartolome bei blauem Himmel und Sonnenschein pur bleibt ebenfalls unvergesslich. Dort sahen wir einsame und wunderschöne Natur, Seelöwen, die neben uns geschwommen sind, kleine Pinguine, feuerrote Krabben und vieles vieles mehr. Sehr interessant war auch zu sehen, wie früher Kaffee, Zucker und Alkohol in El Trapiche hergestellt wurden. Wir durften auch alles einmal probieren, was sehr lecker war. Dort hatte sich auch eine kleine Eule eingefunden, die uns gezeigt wurde :-)
Auch die Landschaft auf Isla Isabela mit dem Vulkan Sierra Negra und der wunderschönen Landschaft Los Tuneles sind sehr beeindruckend.
 
In der kurzen Zeit von einer knappen Woche haben wir sehr viel gesehen. Dies war auch der guten Organisation, inkl. der Guides zu verdanken.
Unsere Guides, die mit uns die Ausflüge unternommen haben (Dario auf Santa Cruz und Carlos auf Isabela) sind wirklich super. Sie haben sich sehr viel Mühe gegeben, um uns alles zu erklären. Die Kommunikation auf Englich war einwandfrei. Dadurch dass sie viel Zeit mit uns verbracht haben, konnten wir einiges über die Natur und auch die Kultur vor Ort lernen. Mich hat vorallem beeindruckt wie authentisch alles erklärt wurde.
Franzesco und Pablo betreuten uns vor Ort, d.h. zeigten uns, wo die Restaurants zu finden sind etc. Beide sind auch sehr nett und waren immer pünklich. Wir haben uns auch gefreut mit den beiden etwas Spanisch zu sprechen, da wir dies gleich üben konnten :-) Falls etwas nicht verstanden wurde, haben wir auf Englisch gesprochen.
 
Zwei Hinweise haben wir noch zu den Ausflügen:
 
1. Sierra Negra: Für einen großen Teil des Aufstieges nutzten wir Pferde - ich fand gut, dass unser Guide fragte, ob wir Reiterfahrung haben, dennoch war ich überrascht, dass es freies Reiten war und minimale Strecken auch im Trab bzw. schnellem Schritt bewältigt wurden. Ich persönlich fand das sehr gut, reite allerdings auch seit ein paar Monaten. Mein Mann saß noch nie auf einem Pferd und ohne Erfahrung war es etwas zu schnell/unangenehm.
2. Los Tuneles: Bei der Schnorcheltour war es bei uns dann anders herum. Ich habe noch nie vom Boot aus im Meer geschnochelt und hing der Gruppe dementsprechend hinterher. Auch hier hätte etwas Erfahrung geholfen :-)
Tipp: hier keine Badelatschen tragen, da man ein wenig über die Lavaformationen geht und es sonst rutschig ist.
 
Vielleicht kann man dazu einen kleinen Hinweis geben. Viele Dinge sind einfach beim ersten Mal ungewohnt :-) Aber das war jetzt nicht dramatisch.
 
Die Hotels auf den Inseln waren beide in Ordnung, d.h. die Zimmer waren sauber und alle sehr nett. Wir brauchten auch keine großartige Ausstattung (was die Hotels nicht haben), da man den ganzen Tag über unterwegs ist und nur zum Schlafen ins Hotel kommt.
 
Unser einziger etwas größerer Kritikpunkt war das Essen bzw. die Restaurants. Die ersten zwei Abende auf Santa Cruz waren gut/ok. Wir konnten uns im Resaurants das Essen bzw. ein Menü aussuchen und haben wie erwartet die Getränke bezahlt.
Am dritten Tag haben wir in Santa Cruz zum Mittag ein feststehendes Menü bekommen, ebenfalls die 3 Abende auf Isabela.
Folgendes war hier nicht so toll:
- Qualität des Essen im Allgemeinem
- es gab IMMER Fisch, mein Mann isst kein Fisch und wir mussten immer aktiv nachfragen, ob es Alternativen gibt, die dann nicht gut waren, z.B. knorpeliges Hühnchen - vorher wurde von den Restaurants auch nicht kommuniziert, was es zu Essen gibt
- keine Abwechslung, ich hatte 3 x White Fish mit Reis und jeweils unterschiedlichen Soßen
- am letzten Abend hatten wir im Restaurant "El Velero" nachgefragt, ob wir auch andere Sachen bestellen können, da wir 2 Tage zuvor dort gegessen hatten und es nicht geschmeckt hat (zB mehlige Suppe am Anfang und als Dessert Wackelpudding bei dem oben schon das Wasser stand - und das gibt es jeden Tag!) - jedenfalls konnten wir das mit dem Hinweis, dass die Getränke selber zu bezahlen sind (sonst war ein Getränk im Menü mit dabei) - das war ja für uns i.O. Die Pizzen haben geschmeckt, allerdings hatte ich meine 45min vor die meines Mannes und als wir nach der Pizza meines Mannes nachfragten, hatte ich auch eine 2te bekommen, die nicht bestellt war - wir mussten dann die Vorspeise meines Mannes zahlen, was uns überraschte. Der Kellner erklärte uns dann, dass die Agentur 10 Dollar pro Person zahlt und wir den Rest ergänzen. Er meinte, er habe uns das beim ersten Mal auch so erklärt, was nicht stimmt. Es geht uns nicht darum, ob wir 10 Dollar mehr oder weniger zahlen, nur möchten wir nicht "übers Ohr gehauen werden". Außerdem war er sehr unfreundlich und das Restaurant hat insgesamt keinen organisierten und netten Eindruck gemacht - das würde ich nicht weiterempfehlen!
Die feststehenden Menüs wurden immer ohne großartige Kommunikation auf die Tische gestellt - i.d.R. dauerte es max. 30min und das stelle ich mir im Urlaub nicht so vor. Hier möchte ich gemütlich und nett mein Essen genießen.
 
Gründe für MIO Tours waren für uns, dass wir innerhalb einer kurzen Zeit vieles besichtigen konnten. Das Angebot im Internet hatte uns angesprochen und die schnelle Rückmeldung durch Sie wirkte professionell.
Es war auch super, dass wir am letzten Abend angerufen wurden, dass ggf. das Schnellboot direkt zum Flughafen fährt wg. möglicher Streiks.
Was mE nicht unbedingt nötig war, war die Reisebegleitung von Santa Cruz Hafen zum Flughafen (ein Fahrer hätte gereicht). Da wir sonst auch viel in andere Länder reisen und ein wenig Spanisch sprechen, war die Rundumbegleitung zwar sehr nett wg. Austausch und Kennenlernen der Personen, aber organisatorisch nicht nötig.
 
Wie bereits geschrieben, war die Reise sehr sehr schön. Für künftige Besucher wäre aus unserer Sicht die beste Verbesserung, dass man den Leuten keine feststehenden Menüs serviert, sondern auch einfach einmal die Kommunikation zum Gast sucht.
Vielen Dank auch an Sie und das MIO-Team!
 
Anbei noch ein paar bildliche Impressionen :-)
 
Sollten Sie noch Fragen haben, beantworten wir diese gerne.
 
Herzliche Grüße,

Sandra

Anmerkung von MIO TOURS: Da die Kritik zur Vollpension wiederholt von Kunden geäußert wurde, werden wir in Zukunft das Inselhüpfen nur noch mit Halbpension (sprich Frühstück und Verpflegung während der Ausflüge) empfehlen.

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mio-tours.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Rundreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur

Impressionen

Mexico-Mio