Guatemala - Honduras und El Salvador

Guatemala City - Antigua - Panajachel - Lago Atitlán - Chichicastenango - Quetzaltenango - Almolonga - Guatemala City - Flores - Tikal - Flores - Río Dulce - San Felipe - Livingston - Río Dulce - Quiriguá - Copán (Honduras) - El Salvador - Ilobasco & Suchitoto - Cerro Verde - Santa Ana - Tazumal - Apaneca - Juayua - Ahuachapan - Guatemala City (15 Tage)

1. Tag: Ankunft in Guatemala City (-/-/-)

Ein freundlicher Reiseleiter wird Sie am internationalen Flughafen Aurora erwarten und zum Stadthotel nach Guatemala City bringen. Sie haben Zeit für erste eigene Stadterkundungen oder können sich im Hotel von der Reise erholen. Sie werden im Holiday Inn untergebracht. 


2. Tag: Guatemala City - Antigua (F/-/-)

Nach dem Frühstück steht die Hauptstadt Guatemalas auf dem Programm. Vor mehr als 2000 Jahren wurde die Stadt durch die Maya besiedelt. Seit 1775 ist Guatemala City Hauptstadt vom gleichnamigen Staat, da Antigua - die alte Hauptstadt - 1773 einem schweren Erdbeben zum Opfer fiel.
Der "Plaza Central" im historischen Zentrum der Stadt, der "Palacio Nacional" (Nationalplatz) und die Kathedrale "Metropolitana" werden Ihnen einen ersten Eindruck der Stadt geben. Das "Popol Vuh Museum"  - ein Museum über die Kultur der Maya - zeigt Ihnen Relikte aus früheren Zeiten und erklärt die Kultur und Lebensweise der Maya.
Am Nachmittag fahren wir durch das panoramareiche Hochland Guatemalas ins Panchoy Tal und erreichen schließlich die historisch bedeutsame Stadt Antigua Guatemala. Heute Nacht schlafen Sie im Hotel Las Farolas.


3. Tag: Antigua - Besuch Kaffee Finca - Panajachel (F/-/-)

Antigua ist ein Muss bei einer Reise nach Zentralamerika. Die älteste Stadt Nord- und Südamerikas ist architektonisch einmalig und absolut sehenswert. Sie wurde 1543 gegründet und wurde schnell zum kolonialen Zentrum ganz Zentralamerikas. Die historische Bedeutsamkeit wurde auch von der UNESCO erkannt, die ihr 1979 schließlich den Titel des Weltkulturerbes zuteilte. Heute zählt sie nur 35.000 Einwohner und ist im Vergleich zu Guatemala City eine Kleinstadt, aber der lebendige Hauptplatz, die Kathedrale und zahlreiche Klöster, Kirchen und Konvente werden Sie beeindrucken. Wir werden die Ruinen eines Ordensklosters.
Schon ist es auch wieder Zeit die wunderschöne Stadt zu verlassen, um durch das Hochland zum Atitlán See zu fahren. Der drittgrößte See Guatemalas befindet sich in einem Krater eines ehemaligen, sehr großen Vulkans und ist umgeben von fruchtbaren Hügeln und drei weiteren majestätischen Vulkanen. Eine Vielfalt an Flora und Fauna verleiht der Umgebung eine mystische Atmosphäre. Er gilt als der "schönste See Lateinamerikas". Überzeugen Sie sich bei einem kleinen Abendspaziergang selbst davon und kehren Sie im lebendigen und bunten Örtchen Panajachel ein, um den Abend ausklingen zu lassen. Sie übernachten im Porta Hotel del Lago.


4. Tag: Panajachel - Bootsausflug zu 3 Dörfern - Panajachel (F/-/-)

Nachdem wir gestern Abend bereits einen ersten Eindruck der magischen Atmosphäre des Sees bei Dunkelheit erhalten haben, werden wir heute die Umgebung mit dem Boot erkunden. Als erstes halten wir im Dorf Santiago Atitlán - das Zentrum der Tzutujíl Maya am Fuße der mächtigen Vulkane. Dort lernen wir die Lebensweise, Traditionen und Kultur der jahrhundertealten Maya- Vergangenheit kennen. Erkunden Sie die lebendigen Straßen und Märkte.
Der Besuch des traditionellen Textilzentrums San Antonio Palopó und des Dorfes Santa Catarina Palopó geben weitere interessante Einblicke in die Kultur. Wir können den Frauen zusehen, wie sie mit den traditionellen Hüft- Webstühlen Textilien herstellen.
Anschließend fahren wir zum Porta Hotel del Lago in Panajachel zurück.


5. Tag: Panajachel - Chichicastenango - Quetzaltenango (F/-/-)

Von der wunderschönen Umgebung des Atitlán Sees geht es nach dem Frühstück nach Chichicastenango - eine Stadt im Hochland auf etwa 2.000 Metern - die von den Bewohnern auch kurz "Chichi" genannt wird. Es war einst ein religiöses und politisches Zentrum im alten Königreich der Quiché. Obwohl der ehemalige Maya Tempel von den spanischen Eroberern zerstört wurde, findet man noch die aus 18 Stufen bestehende Treppe, die die Monate des Maya-Kalenders symbolisiert. Heute ist die Stadt vor allem durch seinen Hochlandmarkt bekannt und berühmt. Jeden Donnerstag und Sonntag findet auf den Treppen der Kirche Santo Tomás der größte Markt in Mittelamerika statt, wo eine Vielfalt an landestypischen und handgearbeiteten Produkten angeboten wird. Nach einem Bummel über den farbenfrohen Marktplatz sehen wir uns die Kirche Santo Tomás, die über 400 Jahre alt ist, von innen an. Sie können hier an katholischen sowie an alten Maya-Riten teilnehmen. Denn auch für die vor-christlichen und schamanischen Rituale ist Chichi bekannt, die der Stadt eine ganz eigene Mystik verleihen.
Nach diesen spannenden Einblicken fahren wir anschließend nach Quetzaltenango und übernachten dort in der Pension Bonifaz.


6. Tag:  Quetzaltenango - Francisco El Alto - Guatemala City (F/-/-)

Wir verlassen Quetzaltenango um in die nahegelegene Ortschaft Almolonga zu fahren, die ebenfalls einen großen Markt besitzt, wo verschiedenes Gemüse angeboten wird und die für ihre feinen Webarbeiten bekannt ist. Daran schließt sich ein Besuch im Örtchen Zunil an, welches sich in traumhafter Lage in einem Tal eingerahmt von steilen Hängen, befindet. Auch dieser Ort wird vom regen Markttreiben beherrscht und besitzt in der Umgebung einige Thermalbäder. Während der Fahrt von Almolonga nach Zunil hat man bereits einen tollen Blick auf das rote Dächermeer des Ortes und die weiß getünchte Kolonialkirche, die daraus hervor leuchtet.
Einen weiteren Markt besuchen wir in der Ortschaft San Francisco El Alto - eine Hochburg für Textilien. Erwerben Sie eines der schönen Angebote, die von zahlreichen Händlern in jeder Ecke vertrieben werden: Schals, Blusen, Socken, Sweat-Shirts, Decken und mehr. Immer Freitags findet auch ein besonderes Wochenmarkt statt, bei dem neben Waren des täglichen Bedarfs sogar Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen oder Schweine verkauft werden. Außerdem hat man von hier eine spektakuläre Aussicht auf das nah gelegene Quetzaltenango und die dahinter liegenden Vulkane Santa Maria und Chicabal. Auf dem Rückweg nach Guatemala City werden wir noch eine nach den Farben der Maya- Mythologie bemalte Kirche - San Andrés Xecúl - besichtigen. Übernachtung Holiday Inn Guatemala City.


7. Tag: Guatemala City - Flores - Tikal - Flores (F/M/-)

Heute werden Sie zur Abwechslung das Flugzeug nutzen, um von Guatemala Stadt den Regierungsbezirk El Petén zu erreichen. El Peten ist das größte Regenwaldgebiet in Guatemala.Wir landen in Flores - Hauptstadt der Region. Halten Sie während des Fluges die Augen offen und es wird sich unter Ihnen eine atemberaubende Kulisse zeigen. Der zentrale Plaza ist Mittelpunkt des Lebens in Flores. Die Kirche und Regierungsgebäude reihen sich rund um die Plaza an, die sich auf dem Hügel im Zentrum der Insel, im Lago de Petén Itzá befindet, auf der Flores liegt.

Von einem guten Frühstück gestärkt sehen wir uns die berühmte Maya Stätte Tikal an. Dort ragen Tempelanlagen bis zu 44 Meter in die Höhe. Verborgen im Dickicht erschließen sich zahlreiche Pyramiden, Tempel, Plazas sowie die Akropolis und ein Museum. Ein unvergessliches Erlebnis!
Tikal wurde nach Meinungen der Archäologen etwa von 100.000 Maya bewohnt und ist somit eine gewaltige und bedeutende Anlage der Maya Kultur. Die Blütezeit Tikals lag vermutlich zwischen 100 - 900 n. Chr. Wir werden zuerst eine Führung durch die spannendsten Teile der Anlage erhalten und sehen dabei beispielsweise die Nord- und Zentralakropolis, den Zentralplatz und den Tempel IV. Über 3.000 hinterlassene Strukturen gibt es hier zu entdecken. Deshalb wird es dann bald Zeit für eine Stärkung und wir essen Mittag im Restaurant "El Meson". Im Anschluss gibt ein Besuch im Sylvanus G. Morley Museum weitere spannende Einblicke und wir fahren nach einem ereignisreichen Tag zu unserem Hotel Petén Esplendido.


8. Tag: Flores - Rio Dulce - Fuerte San Felipe - Livingston (F/-/-)

Wir fahren heute von Flores Richtung Südung gen Río Dulce. Wenn wir den Fluss erreichen, werden wir unser Fortbewegungsmittel gegen ein Boot eintauschen, welches uns flussabwärts bringt. Auf dem Weg werden wir die historische Festung aus kolonialen Tagen "Fuerte San Felipe" besuchen. Diese befindet sich an der Mündung des Izabal Sees und bot Schutz vor Piratenüberfällen.
Unsere Fahrt führt durch dichte Wälder, in der Sie die beeindruckende Natur- und Tierwelt beobachten können. Exotische Pflanzen und Vögel werden Sie auf Ihrem Weg begleiten. Lassen Sie sich entspannt treiben bis Sie ein weiteres beeindruckendes Naturspektakel erreichen: die Durchfahrt durch den Canyon des Río Dulce. Wir erreichen schließlich die Amatique Bucht und können einen Ausblick auf die Karibik genießen. Zentraler Punkt ist hier der Ort Livingston - kulturelles Zentrum der Garífunas. Diese stammen nicht von den Maya ab (sondern sind Nachkommen der Afrikaner, die als Sklaven in die "neue Welt" gebracht wurden) und sind somit eine Minderheit in Guatemala, weshalb sie wegen ihrer Einzigartigkeit es sogar 2008 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO geschafft hat. Die Kultur enthält afrikanische und europäische Elemente, aber auch Einflüsse der Maya. Livingston ist ein kleiner, harmonischer Karibikort mit bunt bemalten Häusern, Fischerbooten und einem entspannten Lebenstil - eine Besonderheit in Guatemala. Sie können noch ein wenig durch die Straßen bummeln oder es sich aber im Hotel Villa Caribe gemütlich machen, wo Sie die Nacht verbringen werden.


9. Tag: Livingston - Rio Dulce - Quiriguá - Copán (Honduras) (F/-/-)

So wie wir hergekommen sind, so geht es auch wieder mit dem Boot zurück zum Río Dulce.  Wir nehmen dann die "Carretera al Atlántico" und fahren Richtung Westen nach Quiriguá - eine kleine präkolumbische Stadt am Montagua Fluss, die inmitten einer Bananenplantage liegt. Die Geschichte von Quiriguá ist eng mit der von Copán verknüpft, da sie sich bis zum 8. Jhdt. unter der Kontrolle der Herrscher von Copán befand. In Quiriguá findet man auch heute noch einige bedeutende Überbleibsel der Maya. Hier gibt es u.a. eine Stele, auf der in Hyroglyphen die Erschaffung des Universums nach Vorstellung der Maya eingemeißelt ist. Vielleicht wecken diese faszinierenden Relikte bei Ihnen ja das Interesse, sich eingehender mit der Mythologie der Maya zu beschäftigen.
Im Anschluss fahren wir Richtung Honduras - eine Fahrt durch wunderschöne und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaften. An der guatemaltekisch/honduranischen Grenze werden die Formalitäten zur Einreise erledigt. Kurz nach der Grenze erreichen wir den kleinen Ort Copán Ruinas, wo wir die Nacht im Hotel Marina Copán verbringen werden.


10. Tag: Copán (F/-/-)

Heute steht die Besichtigung der Ruinen und des Museums von Copán auf dem Tagesprogramm. Neben den großen Maya Stätten Tikal, Chichen Itza und Uxmal ist Copán eine weitere bedeutende archäologische Fundstätte. Die Ruinen, die aus einer Akropolis, den berühmten Glyphentreppen, der Plaza Central und einem Ballspielplatz bestehen, befinden sich auch in malerischer Lage in einem weitläufigen, schönem Tal.  In Copán baute man schon früh mit dem vorhandenen Vulkan - Andesit - Stein, welcher den damaligen Steinmetzen die Produktion von exakten Glyphen ermöglichte. Diese sind noch bis heute sehr gut erhalten und können Aufschluss über teilweise 400 Jahre alte Geschichte geben. Das Skulpturenmuseum in Copán ist ein weiterer interessanter Einblick bevor Sie wieder zurück zum Hotel Marina Copán gebracht werden.


Joya del Cerén (Quelle: tucentroamerica.com)

11. Tag: Copán - El Salvador (F/-/-)

Nach einigen ereignisreichen Stunden in Honduras/Copán geht es zur Grenze von El Salvador, wo zunächst die Einreiseformalitäten erledigt werden. Im Anschluss besuchen wir die 1975 zufällig entdeckte Ausgrabungsstätte "Joya del Cerén", die seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Im Gegensatz zu manch anderen archäologischen Ausgrabungsstätten ist sie verhältnismäßig klein, dennoch ist ihre Bedeutung sehr wichtig, weil sie den Alltag des einfachen Volkes zeigt. Wenn man von "Joya del Cerén" spricht, dann spricht man auch oft vom amerikanischen "Pompeji". Nach diesem erlebnisreichen Einblick in die Mayakultur der einfachen Leute geht es weiter in die Hauptstadt San Salvador, ins Hotel Mirador Plaza. 


12. Tag: San Salvador - Ilobasco - Suchitoto (F/-/-)

Bei einer Stadtrundfahrt gewinnen Sie einen ersten Eindruck von San Salvador. Es geht zunächst in das historische Zentrum der Stadt, wo wir die Kathedrale besichtigen werden. An ihrem heutigen Ort befand sich einst die Kirche Santo Domingo, die 1873 durch ein Erdbeben zerstört wurde. Die Kathedrale erlebte in ihrer Geschichte eine Vielzahl von tragischen Momenten und Wiedergeburten. So wurde 1888 eine Kathedrale aus Holz gebaut, die als Sitz des Erzbischofs von San Salvador diente. 1951 wurde sie durch ein Feuer komplett zerstört. Wenige Jahre später ließ der damalige Erzbischof die Kathedrale wieder aufbauen, was sich über 4 Jahrzehnte erstreckte. Eingeweiht wurde sie schließlich im März 1999. Im Anschluß an die Besichtigung der Kathedrale geht es zur "Plaza Gerardo Barrios", von dem man auf den Nationalpalast und das Nationaltheater blicken kann. An der Plaza Libertad schauen wir uns die Kirche "El Rosario" an. Zu guter Letzt besuchen wir noch die Reliefkarte im Militärmuseum. Auf dem Weg nach Suchitoto, besuchen Sie die Stadt Ilobasco. Die Stadt ist vor allem für ihr Keramikkunsthandwerk bekannt. Sie werden die Möglichkeit haben, die verschiedenen Töpferarbeiten zu bestaunen. In Suchitoto angekommen, können Sie den Tag entspannt ausklingen lassen bei einem schönen Spaziergang durch die Kolonialstadt. Sie werden im Hotel El Tejado nächtigen. 


Cerro Verde (Quelle: http://ecoturismodeelsalvador42736.blogspot.de/p/cerro-verde.html)

13. Tag: Cerro Verde - Santa Ana - Tazumal - Apaneca (F/-/-)

Los geht es mit einer Tour zum Nationalpark Cerro Verde, wo wir eine kurze Wanderung unternehmen werden. Dabei sehen wir die Vulkane Izalco und Santa Ana, die beeindruckende Bilder bieten, und den Coatepeque See. Im Anschluss fahren wir zur zweitgrößten Stadt von El Salvador mit 250.000 Einwohnern, Santa Ana, wo wir die neugotische Kirche und das Rathaus besichtigen werden. Die bedeutendsten Ruinen von El Salvador schauen wir uns in der Maystätte Tazumal an. Hier kann man auch die höchste Pyramide des Landes bestaunen. Als nächstes geht es in die zweithöchstgelegene Stadt, nach Apaneca. Sie liegt auf 1.450 m Höhe. Apaneca bietet eine angenehm frische Brise zum Luft schnappen und Erholen. Sie sind dort in der Finca Santa Leticia untergebracht.


14. Tag: Apaneca – Ruta de las Flores – Juayúa - Concepción de Ataco – Ahuachapán – Guatemala City (F/-/-)

Von Apaneca geht es über die "Ruta de las Flores" zu den pittoresken und idyllischen Orten Nahuizalco und Salcoatitán. Auf der Route sind viele Kaffee-Fincas zu sehen. In Juayúa angekommen, geht es zum Gastronomie Festival, das auf dem Hauptplatz stattfindet. Sie haben nun die Gelegenheit sich mit kulinarischen Spezialitäten aus El Salvador zu verwöhnen und zu stärken, denn anschließend geht es schon weiter nach Concepción de Ataco, wo die Kirche der "Unbefleckten Empfängnis" - Iglesia de la Inmaculada Concepción de Maria - besichtigt wird. Der Reisetag wird abgerundet mit einem kleinen Besuch in Ahuachapan, bevor es über "Las Chinamas" über die Grenze zurück nach Guatemala City geht.


15. Tag: Guatemala City (F/-/-)

In Guatemala Stadt steht Ihnen der Tag für alle Aktivitäten jeglicher Art zur Verfügung. Die Hauptstadt Guatemalas hat einiges zu bieten!
Wer rechtzeitig bucht, hat auch die Option den Pacaya Vulkan am Vormittag zu besteigen (aktuelle Wetterbedingungen und Vulkanaktivitäten können kurzfristig den Trip beeinflussen). Auf dem Weg zum Vulkan werden wir die typischen Pacaya - Palmen, deren Blüten als Salat oder Gemüse verzehrt werden können, begegnen. In San Vicente Pacaya haben wir unseren Startpunkt für den Aufstieg schon fast erreicht. Zwei Stunden dauert dieser und quer durch Eichen- und Pinienwälder erreichen wir den aktiven Kegel und Gipfel. Bei gutem Wetter kann man bis zur Pazifikküste blicken. Nach dieser spektakulären Aussicht geht es zurück nach Guatemala City und zu Ihrem Hotel Holiday Inn. Im Anschluss steht Ihre Weiterreise zu Ihrer nächsten Destination an. Sie werden zu gegebener Zeit zum internationalen Flughafen von Guatemala City gebracht.

Preis:

2.415 Euro pro Person im Doppelzimmer

3.025 Euro im Einzelzimmer

Diese Tour enthält:

  • 15- tägige Rundreise mit deutschsprachiger Reiseleitung
  • Fahrt im klimatisierten Klein- oder Reisebus
  • Bootsfahrt auf dem Atitlán See und Rio Dulce
  • 14 Übernachtungen in erwähnten Hotels oder
    ähnlich im Standardzimmer
  • Mahlzeiten wie beschrieben (14x Frühstück, 1x Mittag in Tikal)
  • Eintritte zu erwähnten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten
  • Trinkgeld Kofferträger
  • lokale Steuern

Nicht inbegriffen:

  • internationaler Flug
  • Reiseversicherung
  • Transport für Nächte vor der Rundreise in Guatemala (extra Berechnung auf Privatbasis ohne Reisebegleitung)
  • Trinkgeld Reiseleiter und Fahrer
  • Persönliche Ausgaben
  • Extras in Hotels
  • Getränke sowie nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Optionale Ausflüge & Eintritte
  • Flugpreis (ca. 195 USD GUA - FRS)
  • Sicherheitsgebühr $ 3.- pro Person und Flug
  • Grenzgebühren Honduars (ca. 5 USD pro Grenze und Person)

Hotels:

Guatemala City: Hotel Holiday Inn

Antigua: Posada de Don Rodrigo

Panajachel: Porta Hotel Del Lago

Quetzaltenango: Hotel Pension Bonifaz

Santa Elena: Hotel Casona del Lago

Livingston: Hotel Villa Caribe

Copán: Hotel Marina Copán

San Salvador: Hotel Mirador Plaza

Suchitoto: Hotel El Tejado

Apaneca: Finca Santa Leticia

Reisetermine:

12.08.2018 – 26.08.2018

09.09.2018 – 23.09.2018
14.10.2018 – 28.10.2018
04.11.2018 – 18.11.2018

18.11.2018 – 02.12.2018
02.12.2018 – 16.12.2018

06.01.2019 - 20.01.2019
20.01.2019 - 03.02.2019
03.02.2019 - 17.02.2019
17.02.2019 - 03.03.2019

03.03.2019 - 17.03.2019
17.03.2019 - 31.03.2019
31.03.2019 - 14.04.2019
28.04.2019 - 12.05.2019

19.05.2019 - 02.06.2019
09.06.2019 - 23.06.2019
07.07.2019 - 21.07.2019
28.07.2019 - 11.08.2019
25.08.2019 - 08.09.2019

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mio-tours.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Rundreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur
Mexico-Mio