Individualreise Ecuador und Nordperu

Den Juli 2013 nutzten unsere Kunden, um bei einer Ecuador Reise und einer Tour durch den Norden Perus die verschiedenen Landschaften, Kulturen und Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Mehr über ihre Ecuador und Peru Reise können Sie hier nachlesen. 


Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Quito

In der Hauptstadt Ecuadors - Quito - werden Sie auf ca. 2.500 Metern am Flughafen empfangen und in die Innenstadt gefahren. Das Hotel wurde bereits im voraus von den Kunden selbst gebucht.

Entspannen Sie sich von Ihrem Flug und tanken Sie neue Energie für Ihre spannede Ecuador Reise.


Quito Stadtrundfahrt

Tag 2: Stadtrundfahrt in Quito

Wir beginnen unsere Stadtrundfahrt mit einem Besuch der Guápulo Kirche aus dem 17. Jahrhundert. Anschließend beginnen wir unseren Stadtrundgang am Parlament
Ecuadors. Auf dem Programm stehen die "Plaza de la Independencia", die Kathedrale (16. Jh.), der Palast des Präsidenten, die Kirche von El Sagrario (17. Jh.) sowie "La Compañia de Jesus", die zu den schönsten Barockkirchen Südamerikas gehört. Das koloniale Zentrum Quitos ist UNESCO Weltkulturerbe und inzwischen sehr gut restauriert. Nach dem Spaziergang fahren wir auf den Hügel "El Panecillo", auf dem die Statue der geflügelten Jungfrau steht. Von hier oben können Sie einen tollen Blick über Quito genießen. Für den Nachmittag ist ein Besuch des Museo Nacional geplant. Hier lernen Sie die Geschichte Ecuadors näher kennen. Anschließend bummeln Sie noch über den Kunsthandwerkermarkt in der Mariscal und gelangen dann direkt zu Ihrem Hotel. (Hotel haben Kunden selbst gebucht).


Otavalo Ecuador Reise

Tag 3: Quito - Otavalo - Quito

Heute ist der bunte Markt in Otavalo unser Ziel. Nach dem Frühstück fahren wir
zunächst durch die "Provinz der Seen", Imbabura, im Norden Quitos. In der Stadt
Calderon, die für ihre Brotfiguren bekannt ist, machen wir einen Stopp. Im
Guayllabamba Tal können Sie von den frisch geernteten, exotischen Früchten kosten. Jenseits von der Äquator-Linie, in Cayambe, steht dann das kulinarische Gegenteil auf dem Programm: Hier können Sie die berühmten Salzbisquits mit Käse probieren. Kurz bevor wir nach Otavalo kommen, machen wir zu Fuße des Vulkans Imbabura noch einen Stopp und genießen den Blick auf Ecuadors größten See, den Lago San Pablo. Danach können Sie mit den Bewohnern Otavalos, die weltweit für ihre Geschäftstüchtigkeit und ihre feinen Produkte bekannt sind, feilschen. Bevor wir nach Quito zurückkehren, besichtigen wir noch das ruhige Städtchen Peguche und schlendern zu dem nah gelegenen Wasserfall. Am Nachmittag Rückfahrt nach Quito. Auf dem Rückweg nach Quito können Sie am Äquatordenkmal Quitsa-To einen Halt machen.

Ankunft am Hotel in Quito (selbst gebucht).


Ecuador Reise Cotopaxi

Tag 4: Quito - Cotopaxi

Heute brechen Sie zur Fahrt entlang der "Allee der Vulkane" zum Nationalpark
Cotopaxi auf. Wir müssen früh in den Tag starten, denn zunächst steht der Markt von Saquisilí auf dem Plan. Der Cotopaxi, welcher zur "Allee der Vulkane" gehört, hat eine Höhe von 5897 m - der höchste aktive Vulkan in Ecuador. Wir begeben uns auf eine Höhe von ca. 3800 m. Der Name bedeutet "Thron des Mondes" -  die weiße Eiskappe am Gipfel des Vulkans und die regelmäßige, konische Form verleihen dem Berg eine majestätische Erscheinung. Schon vor Beginn der Inkaherrschaft wurde er als heiliger Berg veehrt. Nach einer Fahrt durch einen Pinienwald erreichen wir den See Limpiopungo. Genießen Sie den spektakulären Blick auf den schneebedeckten "Riesen". Übernachtung am Rand des Nationalparks in der Hacienda Porvenir.
*Achtung, das Doppelzimmer der Sektion Machai verfügt über kein Privatbad. Sie teilen sich mit max. 22 Personen, die Platz in der Sektion Machai haben, 4 Bäder.*


Quilotoa Lagune Ecuador Reise

Tag 5: Cotopaxi - Quilotoa - Riobamba

Heute fahren wir vom Cotopaxi Nationalpark zur Lagune Quilatoa - ein wunderschöner Kratersee mit einem Durchmesser von ca. 3 Kilometern. Die grün- türkise Färbung des Wassers entstand durch Mineralien. Bei einer Wanderung um den See können Sie die Gegend erkunden oder einfach nur traumhafte Aussicht genießen.
Danach fahren Sie weiter nach Riobamba zu Füßen des Chimborazo und übernachten.

Übernachtung in der Mansion Santa Isabella.


Chimborazo Nationalpark

Tag 6: Region Chimborazo

Die geschäftige Stadt Riobamba liegt in unmittelbarer Nähe zum mächtigen Vulkan
Chimborazo. Am Morgen begeben wir uns zum Mercado de Hornado (auch: Mercado Mariano Borja La Merced), wo tüchtige Geschäftsfrauen die Spezialität "Hornado" (im Holzofen zubereitetes, würziges Schweinefleisch) anbieten. Dann erkunden wir das Chimborazo Reservat. Die Fahrt führt Sie durch eine
wunderschöne, ländliche Gegend. Mit etwas Glück sehen Sie Lama und Vicuña-Herden. Wenn Ihnen die Luft nicht zu knapp wird, können Sie an einer Wanderung zu der Bergstation auf 5.000 m Höhe teilnehmen. Sonst genießen Sie einfach den Blick über die Landschaft auf ca. 4.800 m. Übernachtung wie zuvor.


Inkaruine Ingapirca

Tag 7: Riobamba - Teufelsnase - Inkastätte Ingapirca - Cuenca

Heute erwartet Sie eine Abenteuerfahrt- ein Ausflug zur Nariz del Diablo. Der Schienenwagen startet in Alausí und bringt Sie im Zick-Zack-Kurs zur Teufelsnase. Eine spektakuläre und atemberaubende Zugfahrt mit vielen Spitzkehren. Anschließend führt Sie Ihre Ecuador Reise weiter zu den Ruinen von Ingapirca. In Ecuador gibt es kaum Inka-Ruinen - dafür ist Ingapirca umso besser erhalten. Betrachten Sie in Ruhe die perfekt zusammen gesetzten Wände und die trapezförmigen Fenster und Türen bevor es weiter nach Cuenca geht.


Cuenca

Tag 8: Cuenca

Heute verweilen wir im wunderschönen Cuenca (2530 m) um uns die Stadt näher ansehen zu können. Unsere Stadtrundfahrt führt uns vom Hügel "El Turi" in den kolonialen Stadtkern, der zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. Wir besuchen die neue Kathedrale und schlendern über den Blumenmarkt. Auf dem
Kunsthandwerkermarkt haben Sie die Möglichkeit, Handarbeiten aus der Region zu
kaufen. Anschließend besichtigen wir eine Fabrik, in der die berühmten Panama-Hüte hergestellt werden. Dann geht es entlang des Ufers des Tomebamba-Flusses zurück nach Cuenca. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, in einem Museum mehr über die ecuadorianische Kultur zu erfahren.

Übernachtung im Hotel Victoria.


Tag 9: Cuenca - Loja

Heute Morgen bringt Ihr Guide Sie zum Busterminal von Cuenca und hilft Ihnen beim Kauf des Bustickets. Dann heißt es Abschied nehmen und Sie setzen Ihre Fahrt in Richtung Süden allein fort. In Loja nehmen Sie bitte selbstständig ein Taxi zum Hotel. Loja ist eine Kleinstadt im südlichen Ecuador und optimaler Ausgangspunkt für Touren in die landschaftlich reizvolle Umgebung. Das koloniale Zentrum ist auch einen Spaziergang wert.


Tag 10: Loja - Piura (Peru)

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eigene Faust zum Busterminal. In Ecuador ist es leider nicht möglich, im Voraus Bustickets zu kaufen. Erst einige Stunden vor der Abfahrt können Sie das Ticket im Verkaufsbüro der Busgesellschaft kaufen. Die Busfahrt nach Piura bietet die Cooperativa de Transportes Loja an: cooperativaloja.com

Auf der Webseite der Gesellschaft werden folgende Abfahrtzeiten ab Loja angegeben: Loja - Sullana - Piura (07h00 / 13h00 / 22h30 / 23h00). Die Fahrt wird im Reiseführer mit 8 h angegeben, Sie sollten sich jedoch nicht über Verspätungen wundern. Das Buspersonal hilft normalerweise bei den Aus- und Einreiseformalitäten. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Ausreise aus Ecuador einen Ausreisestempel erhalten (Sie müssen Ihre Touristenkarte, die Sie bei Einreise im Flugzeug erhalten haben, abgeben) und in Peru bei der Einreise eine peruanische Touristenkarte ausgehändigt bekommen. In Piura nehmen Sie auf eigene Faust ein Taxi zum Hotel.


Tag 11: Piura - Chiclayo

Nach dem Frühstück werden Sie zum Busbahnhof in Piura gebracht. In Peru können wir die Bustickets für Sie im Voraus kaufen. Fahrt im 1.-Klasse-Bus nach Chiclayo, Dauer ca. 3 h. Am Busterminal werden Sie abgeholt un zu Ihrem Hotel gebracht. Am Nachmittag besichtigen Sie mit Ihrem lokalen Guide den Hexenmarkt von Chiclayo. An der Nordküste Perus ist Magie Teil des Alltags. Bei Problemen und Krankheiten wenden sich die Küstenbewohner an Schamanen. Auf dem Markt begegnen Sie den "brujos" und ihren Kräuterelexieren und anderen Hilfsmitteln für weiße und schwarze Magie. Rückkehr ins Hotel und Übernachtung.


Chiclayo Peru Reise

Tag 12: Chiclayo

Heute begeben Sie sich auf die Spuren der Mochica- und der Sicán-Kultur. Zunächst fahren Sie mit Ihrem Guide nach Tucumé. Im sogenannten Tal der Pyramiden ("Valle de la Pirámides") wurden bereits ca. 260 Pyramiden und Gebäude gezählt. Darunter befinden sich 26 große Pyramiden, u.a. die Huaca 1 mit einer Höhe von ca. 30 m und die Huaca Larga mit einer Grundfläche von ca. 700 x 280 m. Die Erosion verleiht den Pyramiden einen bizarren Anblick. Anschließend fahren Sie zum Museum Tumbes Reales de Sipán. In dem mordernen Museum glänzen wunderschöne Artefakte aus Gold und Silber. Die Ohrringe, Ketten, der Kopfschmuck und die Zepter zeigen das handwerkliche Können der Mochica-Kultur. Am berühmtesten sind die Überreste und prächtigen Grabbeigaben des Señor de Sipan. Im Museum wurde das Grab des Mochica-Herrschers nachgebildet. In Lambayeque befindet sich ebenfalls das Brüning-Museum, in dem die Sammlung von Enrique Brüning (oder Hans Heinrich Brüning) präsentiert wird. Dabei handelt es sich vor allem um Keramiken verschiedener Kulturen Nordperus sowie Darstellungen zur damaligen Herstellung und zur heutigen Entdeckung. Das Museumsgebäude an sich ist ebenfalls sehenswert. Nach der Besichtigung des Museum fahren Sie zurück nach Chiclayo.


Gocta Lodge

Tag 13: Chiclayo - Gocta Lodge

Nach einem zeitigen Frühstück begeben Sie sich in die Anden Perus. Der Unterschied zwischen der trockenen Küstenzone, den rauen Anden (der höchste Pass, den Sie heute überqueren, ist der Abra de Porculla und liegt auf gemäßigten 2.145 m) und schließlich dem grünen Bergnebelwald am Ziel Ihrer Reise ist beeindruckend. Sie erreichen die wunderschöne Gocta Lodge bei Chachapoyas am späten Nachmittag. Von der Lodge bietet sich Ihnen ein direkter Blick auf den Wasserfall von Gocta, zu dem Sie am morgigen Tag einen Ausflug unternehmen werden.


Peru Rundreise Gocta Wasserfall

Tag 14: Gocta Wasserfall

Gegen 8:30 Uhr brechen Sie zu Ihrer Wanderung zum Wasserfall von Gocta (Cataratas de Gocta) auf. Der Wasserfall zählt zu den höchsten der Welt. Während sich das Wasser in der Regenzeit (Höhepunkt der Regenzeit sind die Monate März und
April) tosend seinen Weg nach unten bahnt, können Sie in der Trockenzeit (wenn die Sonne scheint, sonst ist es zu kühl) im Becken unterhalb des Wasserfalls baden.Das Mittag (Box Lunch) nehmen Sie während der Wanderung ein. Am Nachmittag erreichen Sie die Gocta Lodge und können sich von der Wanderung erholen.


Kuelap

Tag 15: Gocta Lodge - Kuelap - Leimebamba

Auch heute starten Sie früh in den Tag. Nach dem zeitigen Frühstück begeben Sie
sich zur Festung von Kuelap. Die gewundenen Straßen führen immer dicht am  "Abgrund" vorbei. Kuelap sieht man verheißungsvoll auf dem Bergrücken liegen.
Gegen 10:30 Uhr erreichen Sie den Parkplatz bei Kuelap. Nun müssen Sie nur noch  knapp 15 Minuten laufen und sehen die beeindruckende Ausgrabungsstätte vor sich liegen. Die Festung wurde schätzungsweise in den Jahren 800 bis 1.000 n.Chr. von der Chachapoyas-Kultur errichtet. Die hohe Mauer, die die Gebäude im Inneren der Festung umgibt, ist nur an drei Stellen durch extrem schmale Eingänge zu passieren. Erkunden Sie Kuelap in Ruhe mit Ihrem Guide bevor Sie am Nachmittag in die Stadt Leymebamba weiterfahren.


Cajamarca

Tag 16: Leimebamba - Cajamarca

Nach dem Frühstück besuchen Sie das sehenswerte Museum von Leymebamba, das sich in einem neu gebauten Komplex außerhalb der Stadt befindet. Hier werden die Mumien, die in den 90er Jahren an der Laguna de los Cóndores entdeckt wurden, ausgestellt. Außerdem werden Keramiken, Textilien und Holzfiguren der Chachapoyas-Kultur gezeigt. Ein Geheimtipp! Dann machen Sie sich auf den langen und etwas beschwerlichen Weg nach Cajamarca. Dass es etwas holprig zugehen kann, werden Sie schnell vergessen, denn die Landschaft wird Sie in ihren Bann ziehen. Sie finden sich inmitten schroffer Andenrücken wieder. Zwischendurch geht es auf unter 1.000 m Höhe in das Örtchen Balsas hinunter. Hier fahren Sie durch grüne Mango-Plantagen. Kurz darauf durchqueren Sie auf dem Weg zum nächsten Hochplateau eine bizarre Wüste mit Kakteen. Um viele Eindrücke reicher erreichen Sie die schöne Kolonialstadt Cajamarca am Abend.


Cajamarca

Tag 17: Cajamarca

Der heutige Tag ist zur Entspannung gedacht. Doch zunächst begeben Sie sich (auf einer leider sehr holprigen und staubigen Straße) nach Cumbemayo. Die Luft bei diesem "Steinwald" (bizarre Felsformationen) ist klar und frisch. Besonders
eindruckvoll ist der Pre-Inka-Kanal, der mit perfekten rechten Winkeln, zum Teil schnurgerade und über ca. 9 km immer leicht abfallend konstruiert wurde. Wer waren die genialen Baumeister? Noch sind der Kanal sowie Zeichen in umliegenden
Felsen nicht erforscht. Anschließend besuchen Sie die Thermalbäder Baños del Inka. Die Anlage befindet sich ca. 6 km außerhalb von Cajamarca. Schon der Inka Atahualpa hielt sich in Cajamarca auf, um sich in den heißen Quellen zu erholen.
Hier soll er sich auch gerade vom Krieg gegen seinen Bruder ausgeruht haben, als der Spanier Pizarro in Cajamarca eintraf. Die Heißwasserbecken befinden sich in einem schön gepflegten Garten. Nach der Rückkehr nach Cajamarca haben Sie Freizeit. Besuchen Sie doch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der eleganten Kolonialstadt: die Plaza de Armas mit Kathedrale und der Kirche San Fransisco, den Belén Komplex mit der wunderschönen barocken Kirche und dem Krankenhaus
sowie das Lösegeldzimmer des Inka-Herrschers Atahualpa. Einen guten Blick über die Stadt und die Umgebung bietet der Aussichtspunkt Santa Apolonia.


Tag 18: Cajamarca - Trujilo / Huanchaco

Heute fahren Sie weiter nach Trujillo bzw. zum Strandort Huanchaco. Nach einigen Sepentinen wird die Strecke ruhiger, denn Sie fahren in die Küstenregion Peru's hinab. Dauer der Fahrt mind. 8 h.

Huanchaco ist ein beschaulicher Küstenort in der Nähe von Trujillo. Nutzen Sie den Abend für einen Spaziergang an der Strandpromenado und für den Besuch eines
Fischrestaurants.


Chan Chan

Tag 19: El Brujo / Señora de Cao & Chan Chan

Heute besuchen Sie eines der weniger bekannten "Kleinode" des Nordens: Der Schatz der "Señora de Cao" und der Pyramidenkomplex "Huaca del Brujo". Der Schatz ist viel kleiner als der des Señor de Sipan, aber umso filigraner und einzigartiger. Die Mumie der Señora de Cao wurde gefunden und wird nun im kleinen Museum zusammen mit all ihren Schätzen ausgestellt. Der Körper der Señora ist mit Tattoos verziert. Dass eine Frau damals das dortige lokale Volk der Moche angeführt hat, ist erstaunlich. Anschließend Weiterfahrt zur berühmten Lehmziegelstadt Chan Chan. Chan Chan ist mit einer Ausdehnung von 24 qm die größte prä-kolumbische Stadt in Lehmziegelbauweise auf dem amerkanischen Kontinent. Seit 1986 zählt die Stätte zum UNESCO Weltkulturerbe (gleichzeitig
steht sie auf der Liste der bedrohten Kulturgüter und ist von Erosion bedroht). Die aufwendigen Reliefs, für die Chan Chan so berühmt ist, zeigen aufgrund der Nähe zum Pazifik viele maritime Motive. Die Anlage wurde ca. 1300 n.Chr. von der
Chimú-Kultur errichtet. Nach der Besichtigung der Anlage kehren Sie in Ihr Hotel zurück.


Trujilo Huaca de la Luna

Tag 20: Trujilo

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie in die Umgebung von Trujillo um sich die
Huaca del Sol und die Huaca de la Luna (Sonnen- und Mondpyramide) anzuschauen. Diese Moche-Pyramiden bestehen aus Lehmziegeln. Während die Sonnenpyramide durch ihre Größe beeindruckt (ca. 43 m hoch), zeichnet sich die Mondpyramide durch farbenfrohe Friese und Wandmalereien aus. Diese Pyramide besteht aus mehreren "Schichten", die die Moche übereinander gebaut haben. Deswegen sind die verschiedenen Friese auch so gut erhalten. Die Huaca del Sol kann nicht besichtigt werden. Dann bringt Sie ein spanischsprachiger Fahrer in Richtung Süden nach Huaraz in der Cordillera Blanca (Fahrtzeit ca. 6,5 h).
Sie erreichen Ihr Hotel in Monterrey bei Huaraz am Abend.


(* Alternativ wäre eine Fahrt im Nachtbus denkbar - Abfahrt 22:20 Uhr in Trujillo *)


Chavin de Huantar

Tag 21: Chavin de Huantar

Ein weiterer Tag mit dem Besuch einer einzigartigen Ausgrabungsstätte, diesmal eine Hinterlassenschaft der Chavín-Kultur, steht auf dem Plan. Nach dem zeitigen
Frühstück brechen wir zu den Ruinen von Chavín de Huántar auf. Am Castillo, einem großen Palast auf dem Chavín-Gelände, waren frpher stilisierte Köpfe angebracht. Heute ist nur noch einer davon zu sehen, zeugt jedoch von der Steinmetzkunst dieser alten Kultur. Unterhalb des Komplexes befinden sich Gänge, Schächte und Zimmer labyrinthartig miteinander verbunden. In der Mitte steht ein ca. 4,5 m hoher Stein, der "Lanzón de Chavín". Er ist mit teils furchterregenden Reliefs verziert. Seit 1985 gehört Chavín zum UNESCO- Weltkulturerbe. Wir besuchen noch das örtliche Museum und treten anschließend die Rückfahrt nach Monterrey an.


Tag 22: Huaraz - Lima

Nun neigt sich Ihre Peru-Reise dem Ende entgegen.Sie werden zum Busterminal von Huaraz gebracht und treten die Fahrt nach Lima im 1.-Klasse-Bus (im Reisepreis einkalkuliert; Abfahrt 11:00 Uhr; Dauer ca. 8 h) an. Übernachtung im Stadtteil
Miraflores (Hotel haben Kunden selbst gebucht).


Tag 23: Lima

Am letzten Tag in Peru Freizeit in der Hauptstadt Lima. Am Nachmittag entsprechend Ihrer Abflugzeit Transfer zum Flughafen in Lima. Ende einer wunderschönen Individualreise in Ecuador und Peru.

 

Preis Rundreise (23 Tage):

Reisepreis insgesamt: 7.166,- Euro (Preis für 2 Personen)

auf Basis der Preise für das Jahr 2013

Diese Tour enthält:

  • Transfers im klimatisierten Van wie im Reiseverlauf angegeben
  • 01.07.-09.07.2013: Individualreise Ecuador mit privatem deutschsprachigem Fahrerguide (drop off am Busterminal in Cuenca)
  • 10.07.-23.07.2013: Individualreise Peru mit wechselnden privaten englischsprachigen & lokalen Guides, Transfers nur mit spanischsprachigem Fahrer
  • Bustickets siehe Reiseverlauf (Busfahrt im 1.Klasse Bus am 11.07 (Piura - Chiclayo) und 22.07. (Huaraz - Lima))
  • alle Eintrittsgelder während der Ausflüge
  • Box Lunch am 7.7.
  • Reiserücktrittversicherung HanseMerkur für Reisepreis bis 5.000,- Euro p.P.
  • Übernachtungen wie angegeben (siehe Hotelliste) inkl. Frühstück

Nicht inbegriffen:

  • alle nicht genannten Leistungen
  • Internationaler Flug
  • Hotelübernachtungen 1.7.-4.7. (3 ÜN) in Quito und 22.7 (1 ÜN) in Lima
  • Busfahrten Cuenca - Loja & Loja - Piura
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • alle nicht genannten Mahlzeiten
  • Getränke zu den Mahlzeiten
  • 19% IGV für Hotelübernachtungen (Touristen sind von dieser Steuer befreit, müssen aber beim Check-In im Hotel den Pass und die "Tarjeta Andina de Migracion", die Sie bei der Einreise erhalten, vorlegen)

Hotels:

Cotopaxi: Hacienda El Porvenir

Riobamba: Mansion Santa Isabella

Cuenca: Hotel Victoria

Loja: Hotel Libertador Loja

Piura: Hotel Los Portales Piura

Chiclayo: Hotel Los Portales Chiclayo

Cocachimba: Goctla Lodge

Leimebamba: Hotel La Casona

Cajamarca: Hotel Costa del Sol Cajamarca

Huanchaco: Hotel Las Palmeras Huanchaco

Monterrey: Hotel El Patio de Monterrey

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mio-tours.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Rundreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur
Mexico-Mio