Rundreise Höhepunkte Ecuadors

Quito - Otavalo - Tren de la Libertad - Cotopaxi - Baños - Riobamba - Tren Nariz del Diablo - Cuenca - El Cajas Nationalpark - Guayaquil - 10 Tage

Ecuador bietet trotz der geringen Größe eine breite Vielfalt an unterschiedlichen Landschaften und abwechslungsreichen Erlebnissen. Tauchen Sie auf dieser 10-tägigen Reise in die faszinierenden Höhepunkte des Landes ein. Es erwarten Sie die koloniale Hauptstadt Quito, Zugfahrten durch spektakuläre Landschaften, der Besuch einer Rosenplantage oder einer Orchideen-Farm. Wussten Sie, dass Ecuador der viertgrößte Exporteur von Schnittblumen ist? Und neben der Blumenproduktion ist es gleichzeitig eines der biodiversten Länder der Welt. Sie haben nur begrenzt Zeit - dann ist die Rundreise Höhepunkte Ecuadors die passende Wahl.


Tag 1: Ankunft in Quito (-/-/-)

Sie kommen am Internationalen Flughafen von Quito an und werden dort von einem freundlichen Reiseleiter empfangen. Er bringt Sie zum gewählten Hotel im Zentrum von Quito.

Übernachtung in Quito.


Tag 2: Stadtführung in Quito + Mitad del Mundo (F/M/-)

Quito ist nicht nur die Hauptstadt, sondern gleichzeitig eine beeindruckende koloniale Perle der Anden. Zu Beginn der Tour können Sie den fantastischen Blick auf den Guápulo Schrein sowie den Camino de Orellana genießen. In der ältesten Straße Quitos - "La Ronda" - kann sich Ihr feiner Gaumen auf kulinarische Traditionen freuen. Die Ronda ist gleichzeitig auch Künstlerviertel. Bei dem Besuch eines Handwerkshauses bestaunen Sie kunstvolle Dinge aus Eisen und Holz, die unter anderem in den Kirchen der Stadt verwendet werden. Viele Kunsthandwerksläden reihen sich aneinander, ein geschäftiges Treiben herrscht den ganzen Tag. Im "Haus des Eisens" können Sie ecuadorianische Früchte probieren, im "Haus der Schokolade" feinste ecuadorianische Schokolade erstehen und schließen gelangen wir zurück zum Herzen der Stadt - zur "Plaza de la Independencia. Dort reihen sich eine Vielzahl historisch bedeutsamer Gebäude aneinander: der Präsidentenpalast, die schöne barocke Kirche "Compañía de Jesús" und "La Catedral" aneinander.

Zum Mittagessen erhalten Sie ein typisches "Quiteño almuerzo", bestehend aus "empanadas de morocho" oder "Rosero Quiteño".

Circa 30 Kilometer nördlich von Quito befindet sich "Mitad del Mundo". Hier teilt der Äquator die Erdkugel in die nördliche und in die südliche Hemisphäre. Sie besichtigen das Hauptdenkmal, welches zu Ehren der französischen Vermesser, die im Jahr 1736 diese Linie festgelegt haben, errichtet wurde. Allerdings lagen sie nach heutigen, genaueren Messungen etwa 250 Meter falsch. Im nebenan gelegenen Museum Inti Ñan finden Sie die korrekte Äquatorlinie, können das wissenschaftliche und kulturelle Museum besuchen und einige Experimente ausprobieren.

Im Anschluss werden Sie zurück nach Quito gebracht und können sich nach diesen ersten spannenden Eindrücken erholen.


Tag 3: Otavalo (F/M/-)

Heute besuchen Sie die Region Imbabura im Norden. Nachdem Sie exotische Früchte im Guayabamba-Tal probiert haben, überqueren wir den Äquator in Richtung Cayambe, von wo aus an einem klaren Tag der majestätische schneebedeckte Vulkan Cayambe (5.790 Meter) ausgemacht werden kann. Dieser Berg ist weltweit der höchste Punkt über den die Äquatorlinie läuft. Zudem erhalten Sie eine Kostprobe des berühmten Salzgebäcks mit lokalem Käse.

In einem lokalen Restaurant können Sie das typische Anden-Gericht "Fritada" (gebratenes Schweinefleisch) probieren. Nach der spektakulären Aussicht über den San Pablo See steht der Besuch des indigenen Marktes in Otavalo an. Es scheint als bestünde der gesamte Ort nur aus Markt: die schillerndsten Farben, schmackhafte Früchte, traditionelle Kleidung und ein quirliges Treiben - besonders am Samstag. Am Nachmittag können Sie in der Lederstadt Cotacachi noch schöne Leder-Produkte erstehen. Der ereignisreiche Tag wird von einem Besuch des Kratersees Cuicocha abgerundet.

Sie übernachten in der Region Imbabura.


Tag 4: Tren de la Libertad - Cotopaxi (F/M/-)

Nach dem Frühstück werden Sie zur Bahnstation in Ibarra gebracht und nehmen dort den Zug "Tren de la Libertad" (Freiheitszug). Sie besichtigen ein Salz-Museum in Salinas und werden ein wenig durch die Salz-Stadt schlendern. Die kleine Stadt Salinas erhielt ihren Namen wegen der Salz-Minen bei den Bergen. In einer traditionellen Hacienda essen Sie Mittag - eine köstliche "Locro de papa" (Andensuppe mit Kartoffeln) erwartet Sie. Im Anschluss geht die Fahrt wieder in Richtung Süden zum zweithöchsten Vulkan in Ecuador - dem Cotopaxi.

Sie übernachten in der traditionellen Hacienda Porvenir.


Tag 5: Cotopaxi - Besuch einer Rosenplantage - Baños (F/M/-)

Nach dem Frühstück fahren Sie in den Cotopaxi Nationalpark. Nach dem Eingang geht es einige Minuten auf einer staubigen Schotterstraße durch einen Kiefernwald zur Laguna Limpiopungo, einem andinen Gletschersee auf etwa 3.800 Meter Höhe. Bereits von hier haben Sie bei schönem Wetter einen herrlichen Blick auf die schneebedeckte Kuppe des Cotopaxi und können fantastische Panoramabilder machen. Mit seiner Silhouette entspricht er dem Idealbild eines Stratovulkans.

Am Nachmittag besuchen Sie eine Rosenplantage in der Region und lernen die verschiedenen Prozesse und Faktoren kennen, die es für die Rosenzucht zu beachten gibt. Sie werden Blumen aller Wachstumsstufen sehen und auch mehr über die hohe Qualität und den Export erfahren. Im "Post-harvesting-room" (wo die Rosen nach der Ernte gelagert werden) werden Ihnen die verschiedenen Rosenarten näher erklärt und alle notwendigen Schritte für den Exportprozess geschildert. Sie erhalten ein Mittagessen in der Hacienda und fahren weiter nach Baños.


Tag 6: Baños - Wasserfallroute - Riobamba (F/M/-)

Nach dem Frühstück werden Sie nach Baños fahren, einer kleinen Stadt umgeben von Wasserfällen und heißen Quellen. Am Rande der Stadt erhebt sich majestätisch der Vulkan Tungurahua. Sie besichtigen die berühmten Wasserfälle "Manto da Noiva" und "Pailon del Diablo" und besuchen den zentralen Markt, wo Sie die traditionellen "Melcochas" probieren können. Dies ist eine beliebte Art hausgemachter Marmelade aus dicker Melasse oder Honig bzw. brauenem Zucker.

Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Riobamba.


Tag 7: Zug zur Teufelsnase - Ingapirca - Cuenca (F/M/-)

Nach dem Frühstück setzen Sie die Reise weiter nach Alausí fort, um den Zug zur berühmten "Nariz del diablo" (Teufelsnase") zu nehmen. Die Strecke ist ein Meisterstück der Eisenbahnbau-Ingenieurskunst, da es im Zick-Zack von 2.346 Meter bergab auf 1.860 Meter geht. Die Nariz del Diablo ist ein 100 Meter hoher markanter Felsvorsprung über der Schlucht des Rio Chanchán. Beim Bahnhof Simbambe können Sie Fotos von der Teufelsnase machen. Danach kehrt der Zug zurück nach Alausí.

Nach einem schnellen Mittagessen fahren Sie weiter nach Ingapirca. In Ecuador gibt es nicht mehr viele Überbleibsel vergangener Völker, Ingapirca wird Sie aber in der Vergangenheit versetzen, sind es doch die am besten erhaltensten Inka-Ruinen in Ecuador.

Weiterfahrt nach Cuenca und Übernachtung.


Tag 8: Stadtführung in Cuenca (F/-/-)

Heute besichtigen Sie das wunderbare Cuenca, UNESCO Weltkulturerbe und koloniale Schönheit. Dabei werden Sie den Calderon Park, die neue und alte Kathedrale, den Park der Blumen, das Museum der modernen Künste, die Cañari, den Fluss Tomebamba und den Aussichtspunkt Tur besichtigen. Im Panama-Hut Museum werden Sie erfahren, dass der Hut eigentlich ursprünglich aus Ecuador stammt und alles Weitere über die Kunst des Strohhutmachens mit der Hand.

Nach der Stadtführung gibt es für die "Mutigen" in einem besonderen Restaurant der Stadt die typische Andenspezialität "cuy" (Meerschwein). Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung.

Übernachtung in Cuenca.


Tag 9: Besuch einer Orchideen-Farm - El Cajas Nationalpark - Kakao-Plantage - Guayaquil (F/M/-)

Früh am Morgen besuchen Sie eine Orchideen-Farm und erhalten einen kleine Einblick in die mehr als 1.000 Orchideen-Arten, die in Ecuador existieren. Anschließend fahren Sie in den Cajas Nationalpark, welcher berühmt für seine 230 wunderschönen Seen, meist vulkanischen Ursprungs, ist. Der Park beherbergt eine große Vielfalt an Flora und Fauna, es gibt Quinoa-Bäume und kleine Wälder, die vielen Vogelarten wie z.B. Kolibris Schutz bieten. Sie werden auch die typische Paramo Vegetation zwischen 3.000 und 4.700 Meter sehen.

Nachdem Sie den Cajas Nationalpark durchquert haben und nach einem schnellen Mittagessen fahren Sie zu einer Kakao-Plantage in den tiefer gelegeneren Ländereien. Hier werden Sie in die Kakao- und Schokoladenproduktion eingeführt und können sicher auch die ein oder andere Leckerei probieren. Zudem werden Sie viele interessante Dinge über die verschiedenen Kakaosorten der Region kennenlernen.

Ankunft und Übernachtung in Guayaquil.


Tag 10: Stadtführung in Guayaquil - Ende der Reise (F/M/-)

Heute bekommen Sie während einer Stadtführung die größte Stadt Ecuadors - Guayaquil - gezeigt. Die Tour führt durch das "Las Peñas" Viertel, welches sich an den Hängen des Santa Ana Hügels befindet. Von diesem Punkt haben Sie eine grandiose Sicht über die moderne Promenade "Malecon 2000", welche sich an den Ufern des Guayas Flusses befindet. Sie besichtigen "La Rotonda", ein wichtiges Monument des Zusammentreffens von Simon Bolivar und San Martin, sowie den Maurischen Uhrenturm. In der Altstadt spazieren Sie die Avenue 9 de octubre herunter und können im Seminario Park Leguane sehen. Zum Abschluss der City Tour werden Sie in einem lokalen Restaurant ein traditionelles Gericht der ecuadorianischen Küste probieren - die berühmte Ceviche.

Am Abend werden Sie zum Flughafen gebracht oder treten Ihre Verlängerung an. Guayaquil ist ein optimaler Startpunkt für eine Galapagos Reise oder eine Verlängerung an der Küste von Ecuador.

Preis:

auf Anfrage

Diese Tour enthält:

  • 9 Übernachtungen inkl. Frühstück in Hotels der Kat. "Tourist Superior"
  • typisch ecuadorianische Mittagessen wie angegeben
  • Transfers und Ausflüge im klimatisierten Van oder PKW
  • Eintritt (Museen und Nationalparke) wie im Programm erwähnt
  • Zugfahrt Teufelsnase
  • deutschsprachiger Privatguide (Fahrerguide)

Nicht inbegriffen:

  • Internationale Flüge
  • Nationale und internationale Flughafengebühren
  • Getränke
  • Kofferträger
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Hotels:

Quito: Hotel Vieja Cuba

Imbabura: Hacienda Chorlaví

Cotopaxi: Hacienda El Porvenir

Baños: Sangay

Riobamba: Santa Isabella

Cuenca: Posada del Angel

Guayaquil: Grand Hotel

 

Sie haben mehr Zeit und möchten Galapagos kennen lernen? Sie bevorzugen Hotels der Kategorie "First oder Deluxe Class"? Gern passen wir diesen Individualreisevorschlag an Ihre Vorstellungen an.

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mio-tours.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Rundreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur
Mexico-Mio