Urlaub auf Galapagos

Schon Charles Darwin war vom Galapagos Archipel und seiner Tier- und Pflanzenwelt fasziniert und begründete hier seine Evolutionstheorie. Wer Galapagos per Kreuzfahrtschiff oder Inselhüpfen bereist, trifft auf Tiere, die keine Scheu vor dem Menschen haben, auf unterschiedlichste, vulkanisch geformte Landschaften und beeindruckende Natur. Der Einfluss des Menschen auf das fragile Ökosystem wird so gering wie möglich gehalten - ein Paradies erwartet uns!

Passende Reiseangebote

Corazón Galapagos Rundreise

Begeben Sie sich in das Herz des Galapagos Archipels! Die Rundreise wird wöchentlich mit Abfahrt am Sonntag angeboten, ein Mal im Monat sogar mit deutschsprachiger Reiseleitung.


  • 6 Tage
  • Islas Santa Cruz, Floreana & Isabela
  • engl.- oder dt. sprachige Reiseleitung
  • 2–15 Teilnehmer

Unterwegs auf den Galapagos Inseln

Das Galapagos Archipel besteht aus 13 großen Inseln, sowie mehreren kleinen Inseln und unzähligen Eilanden. Die größte Insel ist die Isla Isabela, die auch bewohnt ist. Ebenfalls bewohnt sind die Isla Santa Cruz, die als Hauptinsel gilt, sowie die Inseln San Cristóbal und Floreana. Hier und auf vielen anderen Inseln gibt es Besucherstandorte, die im Rahmen einer Galapagos Kreuzfahrt oder eins Inselhüpfens besucht werden können. Abseits der Besucherstandorte dürfen die Inseln nicht betreten werden.
Die Galapagos Inseln wurden von der UNESCO aufgrund ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt zum Weltkulturerbe erklärt. Sie befinden sich ca. 1050 km vom ecuadorianischen Festland entfernt. Es gibt Tauchspots sowie verschiedene Angebote für Aktivurlauber, zum Beispiel Mountain Biking und Kajakfahren

Isla Santa Cruz

Bei der Insel Santa Cruz handelt es sich um die zweitgrößte Insel des Galapagos Archipels. Sie ist die Hauptinsel für den Tourismus. Das Hafenstädtchen Puerto Ayora mit ca. 15.000 Einwohnern bildet den Ausgangspunkt für zahlreiche Bootsausflüge zu kleineren Inseln und Eilanden. Hier liegt auch die Charles Darwin Forschungsstation, die über Entstehung und Bedeutung der Inseln aufklärt.
Auf der Isla Santa Cruz befinden sich zahlreiche Besucherstandorte. Zum Beispiel die Playa de las Bachas, wo man Meeresschildkröten und Flamingos sehen kann. Die Mangrovenbucht Caleta Tortuga lockt mit einem wunderschönen Strand. Sie kann innerhalb der Öffnungszeiten auch auf eigene Faust erwandert werden.
Auf der Insel befindet sich außerdem ein 880 m langer und 10 m hoher Lavatunnel. Das Schildkrötenreservat El Chato ist ebenfalls ein gern besuchter Ort.

Isla Isabela

Tipp

Bei der Insel Isabela handelt es sich mit ca. 4600 qkm um die größte Galapagos Insel. Auf ihr befindet sich auch der Vulkan Wolf (1707 m) sowie vier weitere, aktive Vulkane.
Die öffentlichen Schnellboote legen in Puerto Villamil an. Hier ist (mitunter auch bei Kreuzfahrten) eine Hafensteuer in Höhe von derzeit USD 10 pro Person zahlbar. Puerto Villamil ist mit ca. 2000 Einwohner und Sandstraßen, ein ruhiger und beschaulicher Ort.
Von hier ist es möglich, mit Pferden oder zu Fuß zu den Vulkanen Sierra Negra und Chico im Inselinneren zu gelangen.
Bei Puerto Villamil gibt es zudem eine Schildkrötenaufzuchtstation und unweit der Ortschaft die "Mauer der Tränen", die von Sträflingen errichtet werden musste.
Am Besucherstandort Punta Albermarle (nur mit Kreuzfahrtschiff erreichbar) im Norden lassen sich flugunfähige Kormorane, Meeresechsen und Pinguine beobachten.
Die Laguna de Villamil ist eine der schönsten Stellen, um Flamingos und andere Stelzvogelarten zu beobachten. Las Tintoreras sind kleine Inselchen, die ca. 10 min südlich von Puerto Villamil liegen. Hier gibt es nicht nur Seelöwen und Iguanas, sondern mit etwas Glück können auch Mantarochen und Meeresschildkröten beobachtet werden.
»Los Túneles« kann nur per Boot erreicht werden und ist ein Schnorchelparadies. Lavaströme haben einzigartige Formationen — Tunnel und Gesteinsbögen — erschaffen. Die Fauna reicht von Pinguinen und Seelöwen bis hin zu Flamingos und Blaufußtölpeln.

Isla San Cristóbal

Die Isla San Cristóbal liegt im Osten des Galapagos Archipels. Die Stadt Puerto Baquerizo Moreno ist die  Hauptstadt der Provinz Galapagos und ihr Flughafen wird ab Quito und Guayaquil angeflogen.
Auf der Insel befindet sich ein großer Süßwassersee — El Junco, in dem sich die Vögel das Salzwasser aus dem Gefieder waschen. Auf der Insel leben Seelöwen, Stelzvögel und Rotfußtölpel. Wer Fregattvögel und Blaufußtölpel sehen möchte, muss den Standort Fregattvogelfelsen besuchen (eine ca. 2-stündige Wanderung). Auf den Klippen tummeln sich auch viele Lavaechsen. Nach Wanderungen bietet sich der wunderschöne Strand Puerto Chino zum Baden und Faulenzen an.
Bei Puerto Baquerizo Moreno gibt es auch ein Interpretationszentrum, das zur Entstehung des Galapagos-Archipels sowie der Flora und Fauna informiert, sowie die Schildkrötenaufzuchtstation La Galapaguera.
Per Boot kann der Besucherstandort »Kickers Rock« (auch Leon Dormido, auf dt: Schlafender Löwe) erreicht werden. Es handelt sich dabei um einen der besten Tauch- und Schnorchelspots von Galapagos. Neben unzähligen Fischarten können hier Haie und Rochen beobachtet werden.
Ebenfalls nur per Boot wird die Isla Lobos erreicht. Wie der Name schon sagt, können hier u.a. Seelöwen gesehen werden.

Isla Floreana

Der offizielle Name der Insel Floreana lautet Isla Santa Maria. Die Galapagos Insel wurde als erste des Archipels besiedelt und hat derzeit nur ca. 100 Einwohner. Die Tierwelt ist mit beispielsweise Riesenschildkröten, Flamingos, Galapagos-Spottdrossele und -Habichten umso vielfältiger. Die Insel eignet sich für Wanderungen und Reiten. Häufig wird der Besucherstandort Corona del Diablo besucht, ein halb versunkener Vulkankrater. Beim Tauchen begegnet man Seelöwen, Haien und an dem kleinen Korallenriff vielen tropischen Fischen.
Außerdem ist die Post Office Bay bei Galapagos Rundreisen sehr beliebt. In die Posttonne (ein Holzfass) können die Urlauber ihre Karten einwerfen und ins Heimatland adressierte mitnehmen.

Isla Baltra

Die Isla Baltra, nördlich von Santa Cruz gelegen, ist an sich nicht spektakulär. Hier befindet sich jedoch der meist genutzte Flughafen von Galapagos. Er wird auch als ökologischer Flughafen bezeichnet, da auf erneuerbare Energie und eine ökologische Bauweise gesetzt werden. Um auf die Hauptinsel Santa Cruz zu gelangen, wird ein Kanal überquert. In der Bucht vor Baltra liegen Kreuzfahrtschiffe um Passagiere aufzunehmen.

Isla Bartolomé

Die Isla Bartolomé wird per Bootsausflug von der Isla Santa Cruz angefahren oder kann im Rahmen einer Galapagos Kreuzfahrt besucht werden. Von der Isla Bartolomé bietet sich ein toller Panoramablick über die Sullivan Bay mit dem markanten Pinnacle Rock, einer spitzen Felsnadel an der Küste. Auf dieser Galapagos Insel kann man die verschiedensten Lavaformen bewundern. Weiße Strände und das türkisblaue Meer bilden einen tollen Gegensatz. Auch hier ist ein Schnorchelausflug empfehlenswert.

Isla Seymoure Norte

Nördlich von der Isla Baltra und der Isla Santa Cruz befindet sich die Isla Seymour. Obwohl die Galapagos Insel so klein ist, leben hier die berühmten Blaufußtölpel und Prachtfregattvögel. Der Wanderweg führt direkt an den Nestern vorbei. Außerdem lassen sich bei einem Ausflug auf die Insel Seymour gelbe Seeleguane und Seelöwen beobachten. Die Isla Seymoure Norte wird per Bootsausflug von der Isla Santa Cruz angefahren oder kann im Rahmen einer Galapagos Kreuzfahrt besucht werden.

Isla Santa Fe

Die Isla Santa Fe wird gern bei Tagestouren ab Santa Cruz besucht, kann aber auch Ziel von Kreuzfahrtschiffen sein. Verschiedene Wanderwege führen zu den Kolonien von gelblichen Landleguanen und Seelöwen. Eine Besonderheit der Insel Santa Fé ist die vegetarisch lebende Galapagos-Reisratte, die sich allerdings nicht so leicht entdecken lässt. Ein 25 m hohes Kliff bietet einen schönen Ausblick. Außerdem kann man mit Weißspitzenhaien und Adlerrochen schnorcheln.

Isla Plaza Sur

Die Isla Plaza Sur wird per Bootsausflug von der Isla Santa Cruz angefahren oder kann im Rahmen einer Galapagos Kreuzfahrt besucht werden. Sie ist zwar eine kleine Insel, allerdings mit einer herausragenden Ansammlung von Tieren und Pflanzen, dramatischen Klippen, roten Algenpflanzen, die die Insel wie ein Teppich überziehen und einzigartigen landschaftlichen Kontrasten.

Isla Fernandina

Die drittgrößte Insel des Galapagos Archipels zeichnen weiße Strände aus. Vom Besucherstandort Punta Espinosa führen Wanderwege über die Insel. Flugunfähige Kormorane, Lavaechsen, Pinguine und unzählige andere Vogelarten zählen zu den Spezies der Galapagosinsel.
Die Isla Fernandina ist nur mit einem Galapagos Kreuzfahrtschiff zu erreichen.

Isla Santiago

Bei der Insel Santiago handelt es sich um die viertgrößte Insel von Galapagos. Zu den vier Besucherstandorten gehören u.a. Puerto Egas mit schwarzem Lavastrand, Meeresechsen, den roten Felsenkrabben, Galapagos Pelzrobben und den berühmten Darwinfinken. Die Playa Espumilla eignet sich zum Baden. Hier lassen sich Flamingos und Seelöwen beobachten.
Die Isla Santiago und ihre Besucherstandorte werden im Rahmen von Galapagos Kreuzfahrten angesteuert.

Isla Española

Bei der Isla Española handelt es sich um eine der ältesten und um die südlichste Insel des Galapagos Archipels. Am bekanntesten ist der Besucherstandort Punta Suárez, der den Anfangspunkt einer schönen Wanderung markiert. Der Weg führt zu Kolonien von Galapagos-Albatrossen, Blaufuß- und Maskentölpeln, Seelöwen und Meeresechsen und endet am sogenannten »Blasloch«, einer 20 m hohen Meereswasserfontäne. An der Isla Española lassen sich außerdem schöne Strandwanderungen unternehmen und beim Schnorcheln kann man Hundshaien begegnen.
Die Isla Española ist bequem bei einer Galapagos Kreuzfahrt zu erreichen.

Isla Genovesa

Im Norden des Galapagos Archipels liegt die Isla Genovesa. Da ein langer Anfahrtsweg nötig ist, wird die Insel nur während mehrtägiger Galapagos Kreuzfahrten angesteuert. Dabei wird der Äquator überquert. Die Insel ist sehr trocken, bietet aber verschiedensten Vogelarten (u.a. Rotfußtölpel, Maskentölpel, Binnenfregattvögel) Nist- und Brutplätze. Auf den Klippen klettern die farbenfrohen Felskrabben. Von einer 25 m hohen Klippe hat man einen tollen Blick über die Darwin Bay.

Weitere Inseln des Galapagos Archipels sind die Isla Daphne, die Insel Sombrero Chino, die Isla Rabida und die Isla Mosquera.


Wie komme ich am besten auf die Galapagos Inseln?

Die Galapagos Inseln können ab Quito oder Guayaquil erreicht werden. Der Flug dauert etwas über 2 h pro Strecke. Flughäfen befinden sich nur auf der Isla Baltra (nördlich der Hauptinsel Santa Cruz) und der Isla San Cristobal. Bei der Landung auf Galapagos wird eine Nationalparkgebühr von derzeit USD 110 fällig.

Zwischen den Hauptinseln Isabella, Santa Cruz und San Cristobal verkehren Schnellboote. Eine Überfahrt zwischen zwei Inseln dauert je nach Wellengang zwischen 2 bis 3 h. Die Fahrten können strapaziös sein und sind nicht für Schwangere und Personen mit Bandscheibenvorwahl geeignet. Wer an Reiseübelkeit leidet, sollte sich Medikamente mitnehmen. Alternativ verkehren zwischen den drei Hauptinseln einmal täglich kleine Flugzeuge. Achtung, hier ist die Gepäckmitnahme beschränkt.

Wann ist die beste Reisezeit für die Galapagos Inseln?

Galapagos ist prinzipiell ganzjährig bereisbar. Zwei Jahreszeiten herrschen vor: die Trocken- und die Regenzeit. Während im Bergland (Inselmitte) ganzjährig kühlere Temperaturen herrschen, ist es an der Küste meist etwas wärmer und trockner.
Die Trockenzeit kann den Monaten von ca. Juni bis November zugeordnet werden. Sie zeichnet sich durch einen meist bedeckten Himmel aus, über dem Bergland bildet sich zäher Nebel und Nieselregen fällt (das Phänomen wid auch als Garúa bezeichnet). In der Trockenzeit ist es eher kühl und auch die Wassertemperatur liegt nur bei durchschnittlich ca. 22°C. Gleichzeitig ist das kühlere Wasser sehr nährstoffreich, so dass das Meeresleben sehr vielfältig ist - eine optimale Zeit für Taucher.
In der Regenzeit von ca. Dezember bis Mai sind Luft und Wasser wärmer. Es kommt zu kurzen, aber heftigen Regenschauern, ansonsten ist der Himmel blau. Entsprechend ist die Vegetation grün und blüht und die Tiere beginnen mit Balz und Fortpflanzung.
Zwischen Trocken- und Regenzeit kommt es meist zu Übergangsphasen, in denen beispielsweise das Meer unruhig und aufgewühlt ist.
Hochsaison ist um Weihnachten und Neujahr, aber auch in unseren Sommermonaten. Etwas ruhiger geht es im Monat September zu, wenn einige Kreuzfahrtboote gewartet werden.


Wir lieben Ecuador und teilen gern unser
Wissen rund um Land und Leute.
Auf unserem MIO TOURS Reiseblog.

Zum Reiseblog

Wir sind gern für Sie da und planen Ihren individuellen Traumurlaub.

Verraten Sie uns einfach Ihre Wunsch-Reiseregion. Stöbern Sie durch unser Angebot und gern organisieren wir eine individuell auf Sie abgestimmte Reise nach Ecuador und auf die Galapagos Inseln. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Jetzt unverbindlich anfragen